telefon +49 2624 910916

Angebote der BBS Montabaur bbsmt Logo sm

Keramik bietet viele Ausbildungsmöglichkeiten

Die Berufsbildende Schule Montabaur mit ihrer Außenstelle in Höhr-Grenzhausen ist bestrebt, den Werkstoff Keramik in all seinen Variationen bekannt zu machen und ermöglicht den Eintritt in eine qualifizierte Berufstätigkeit oder in weiterführende Bildungsgänge. Zudem werden die in der Sekundarstufe I erworbenenen Qualifikatinen ergänzt.

Seit 2005 werden in der Außenstelle Höhr-Grenzhausen folgende Berufe unterrichtet:

Berufsausbildung im dualen System

Ausbildungsinhalte:

  • Herstellung keramischer Erzeugnisse
  • Einrichtung der Produktionsanlagen
  • Bedienung der Produktionsanlagen und Überwachung
  • Instandhaltung der Produktionsanlagen

Gliederung der schulischen Ausbildung in 12 Lernfelder:

  • Lernfeld 1: Werkstoffinformationen auswerten
  • Lernfeld 2: Rohstoffe für die Produktion auswählen und vorbereiten
  • Lernfeld 3: Rohstoffe und Hilfsstoffe aufbereiten
  • Lernfeld 4: Bildsame und unbildsame Arbeitsmassen formen
  • Lernfeld 5: Halbfabrikate und Fertigprodukte durch thermische Prozesse verändern
  • Lernfeld 6: Keramische Produkte veredeln und nacharbeiten

Zwischenprüfung nach ca. 18 Monaten (schriftlich und praktisch)

Lernfelder 7-12 Spezifizierungsphase

  • Lernfeld 7: Metallische Werkstücke bearbeiten
  • Lernfeld 8: MSR-Einrichtungen der Keramik überwachen
  • Lernfeld 9: Maschinen & Anlagen zur Förderung und Aufbereitung bedienen
  • Lernfeld 10: Maschinen & Anlagen zur Formgebung, Veredelung und Endbearbeitung bedienen
  • Lernfeld 11: Trocknungs- und Brennanlagen bedienen
  • Lernfeld 12: Maschinen und Anlagensysteme instand halten und warten

Abschlussprüfung nach ca. 36 Monaten (schriftlich und praktisch)

Abschluss als Facharbeiter/in Industriekeramiker/in Anlagentechnik

Mehr Informationen unter:
www.bbs-montabaur.de/keramik
www.berufenet.de
www.bibb.de

Inhalte als PDF-Download 

Berufsausbildung im dualen System

Ausbildungsinhalte:

  • Entwerfen von Dekoren und Schriften
  • Malen, Spritzen oder Drucken von Dekoren
  • Bedienung maschineller Dekorationseinheiten

Gliederung der schulischen Ausbildung in 12 Lernfelder:

  • Lernfeld 1: Werkstoffinformationen auswerten
  • Lernfeld 2: Rohstoffe für die Produktion auswählen und vorbereiten
  • Lernfeld 3: Rohstoffe und Hilfsstoffe aufbereiten
  • Lernfeld 4: Bildsame und unbildsame Arbeitsmassen formen
  • Lernfeld 5: Halbfabrikate und Fertigprodukte durch thermische Prozesse verändern
  • Lernfeld 6: Keramische Produkte veredeln und nacharbeiten

Zwischenprüfung nach ca. 18 Monaten (schriftlich und praktisch)

Lernfelder 7-12 Spezifizierungsphase

  • Lernfeld 7: Dekore entwerfen, Modelle und Formen entwerfen
  • Lernfeld 8: Dekore aus Grundformen anfertigen
  • Lernfeld 9: Unterglasdekorationen ausführen
  • Lernfeld 10: Auf- und Inglasdekorationen ausführen
  • Lernfeld 11: Edelmetalldekorationen ausführen
  • Lernfeld 12: Buntdruckdekorationen und Spritztechniken ausführen

Abschlussprüfung nach ca. 36 Monaten (schriftlich und praktisch)

Abschluss als Facharbeiter/in Industriekeramiker/in Dekorationstechnik

Mehr Informationen unter:
www.bbs-montabaur.de/keramik
www.berufenet.de
www.bibb.de

Inhalte als PDF-Download 

Berufsausbildung im dualen System

Ausbildungsinhalte:

  • Anfertigung von Modellen und Formen aus Gips, Kunststoff oder Metall für die Produktion
  • Anfertigen von Entwurfsskizzen für die Modelle
  • Betreuung der daraus entstandenen Produkte während des Prozesses

Gliederung der schulischen Ausbildung in 12 Lernfelder:

  • Lernfeld 1: Werkstoffinformationen auswerten
  • Lernfeld 2: Rohstoffe für die Produktion auswählen und vorbereiten
  • Lernfeld 3: Rohstoffe und Hilfsstoffe aufbereiten
  • Lernfeld 4: Bildsame und unbildsame Arbeitsmassen formen
  • Lernfeld 5: Halbfabrikate und Fertigprodukte durch thermische Prozesse verändern
  • Lernfeld 6: Keramische Produkte veredeln und nacharbeiten

Zwischenprüfung nach ca. 18 Monaten (schriftlich und praktisch)

Lernfelder 7-12 Spezifizierungsphase

  • Lernfeld 7: Modelle und Formen entwerfen
  • Lernfeld 8: Werk- und Hilfsstoffe für den Modell- und Formenbau auswählen
  • Lernfeld 9: Modelle herstellen
  • Lernfeld 10: Modellformen herstellen
  • Lernfeld 11: Einrichtungen herstellen
  • Lernfeld 12: Arbeitsformen herstellen

Abschlussprüfung nach ca. 36 Monaten (schriftlich und praktisch)

Abschluss als Facharbeiter/in Industriekeramiker/in Modelltechnik

Mehr Informationen unter:
www.bbs-montabaur.de/keramik
www.berufenet.de
www.bibb.de

Inhalte als PDF-Download 

Berufsausbildung im dualen System

Ausbildungsinhalte:

  • Fertigung von keramischen Erzeugnissen
  • Herstellung von Massen, Glasuren und Arbeitsformen
  • Formen und Brennen keramischer Massen
  • Produktveredelung

Gliederung der schulischen Ausbildung in 12 Lernfelder:

  • Lernfeld 1: Werkstoffinformationen auswerten
  • Lernfeld 2: Rohstoffe für die Produktion auswählen und vorbereiten
  • Lernfeld 3: Rohstoffe und Hilfsstoffe aufbereiten
  • Lernfeld 4: Bildsame und unbildsame Arbeitsmassen formen
  • Lernfeld 5: Halbfabrikate und Fertigprodukte durch thermische Prozesse verändern
  • Lernfeld 6: Keramische Produkte veredeln und nacharbeiten

Zwischenprüfung nach ca. 18 Monaten (schriftlich und praktisch)

Lernfelder 7-12 Spezifizierungsphase

  • Lernfeld 7: Keramische Massen vorbereiten
  • Lernfeld 8: Keramische Massen formen
  • Lernfeld 9: Werkzeuge, Werkstoffe und Hilfsstoffe für den Formenbau auswählen
  • Lernfeld 10: Formen und Einrichtungen herstellen
  • Lernfeld 11: Halbfabrikate thermisch behandeln, glasieren und dekorieren
  • Lernfeld 12: Halbfabrikate und Fertigprodukte nachbearbeiten, sortieren und verpacken

Abschlussprüfung nach ca. 36 Monaten (schriftlich und praktisch)

Abschluss als Facharbeiter/in Industriekeramiker/in Verfahrenstechnik

Mehr Informationen unter:
www.bbs-montabaur.de/keramik
www.berufenet.de
www.bibb.de

Inhalte als PDF-Download 

Berufsausbildung im dualen System

Ausbildungsinhalte:

  • Anfertigen und Umsetzen von Entwürfen
  • Aufbereiten von keramischen Massen
  • Her- und Fertigstellen von Rohlingen
  • Herstellen von Suspensionen
  • Bearbeiten und Gestalten keramischer Oberflächen
  • Trocknen und Brennen
  • Produktkontrolle und Qualitätssicherung an Halb- und Fertigwaren

Weiter sind zwei dieser Wahlqualifikationen zu wählen:

  • Freidrehen und Abdrehen von Formen
  • Formen, Aufbauen und Modellieren von Baukeramiken
  • Entwerfen und Umsetzen von Dekoren
  • Halbmaschinelle Formgebungsverfahren
  • Henkel und Garnieren

Gliederung der schulischen Ausbildung in 12 Lernfelder

Lernfelder 7-12 Spezifizierungsphase

Zwischenprüfung nach ca. 18 Monaten (schriftlich und praktisch)

Abschlussprüfung nach ca. 36 Monaten (schriftlich und praktisch)

Abschluss als Keramiker/in im Handwerk (Gesellenbrief)

Mehr Informationen unter:
www.bbs-montabaur.de/keramik
www.berufenet.de
www.bibb.de

Inhalte als PDF-Download 

Berufsausbildung im dualen System

Ausbildungsinhalte:

  • Durchführung von Probennahmen und deren Vorbereitung
  • Prüfaufträge durchführen und bewerten
  • Ermittlung von chemischen und mineralogischen Zusammensetzungen von Roh- und Werkstoffen
  • Untersuchen von physikalischen und keramischen Eigenschaften von Roh- und Werkstoffen
  • Anwendungstechnische Prüfungen und Versuche durchführen

Gliederung der schulischen Ausbildung in 12 Lernfelder:

  • Lernfeld 1: Betriebliche Produkte präsentieren
  • Lernfeld 2: Roh- und Hilfsstoffe bewerten und auf physikalische Eigenschaften untersuchen
  • Lernfeld 3: Physikalische Eigenschaften aufbereiteter Halbfabrikate prüfen
  • Lernfeld 4: Physikalische Eigenschaften geformter Halbfabrikate prüfen
  • Lernfeld 5: Physikalische Eigenschaften thermisch behandelter Halbfabrikate und Endprodukte prüfen
  • Lernfeld 6: Mess- und Prüfgeräte instand halten

Zwischenprüfung nach ca. 18 Monaten (schriftlich und praktisch)

Lernfelder 7-12 Spezifizierungsphase

  • Lernfeld 7: Keramische Rohstoffe und Massen mit nasschemischen Verfahren auf ihre chemische Zusammensetzung untersuchen
  • Lernfeld 8: Keramische Rohstoffe, Massen und Endprodukte unter Anwendung elektromagnetischer Wellen auf ihre chemische und mineralogische Zusammensetzung untersuchen
  • Lernfeld 9: Keramische Rohstoffe und Endprodukte mit mikroskopischen Verfahren untersuchen
  • Lernfeld 10: Keramische Rohstoffe, Massen und Endprodukte mit thermischen Verfahren untersuchen
  • Lernfeld 11: Anwendungstechnische Untersuchungen durchführen
  • Lernfeld 12: Verfahren des Qualitätsmanagements anwenden

Abschlussprüfung nach ca. 36 Monaten (schriftlich und praktisch)

Abschluss als Facharbeiter/in Prüftechnologe Keramik bzw. Prüftechnologin Keramik

Mehr Informationen unter:
www.bbs-montabaur.de/keramik
www.berufenet.de
www.bibb.de

Inhalte als PDF-Download 

Angebote der Hochschule Koblenz Hochschule Koblenz Logo

Fachrichtung Werkstofftechnik Glas & Keramik

Warum Werkstofftechnik?

Werkstoffentwicklung ist die Basis technischer Innovation

Die Werkstofftechnik betont anwendungsorientierte Aspekte von Materialien, die in Form von Keramik, Glas, Metall und Kunststoff vorkommen. Ausgehend von Kenntnissen über alle Werkstoffarten, die auf materialwissenschaftlicher Basis vermittelt werden, fokussiert der Studiengang auf keramische und glastechnische Spezialkenntnisse. Ziel in der modernen Technik ist es, diese anorganischen, nichtmetallischen Funktionswerkstoffe im Gesamtsystem optimal zu integrieren.

Bei den Erzeugnissen aus Keramik und Glas denkt man zunächst – vielleicht historisch bedingt – an Steingut, Steinzeug und Porzellan, aber auch an Mauerziegel sowie Wand und Bodenfliesen, Flach- und Behälterglas.

Viel seltener verknüpft man dagegen mit diesen Werkstoffen moderne Bauteile wie: Bremsscheiben, Zündkerzen, Russpartikelfilter, Magnete, Dentalkeramik, Hüft- und Kniegelenkprothesen oder piezokeramische Bauteile beispielsweise im Mobiltelefon und im Tintenstrahldrucker. In allen Bereichen des täglichen Lebens sind sie zu finden: Keramik im Automobilbau, im Maschinenbau, in der Elektronik und Elektrotechnik, in der Hochtemperaturtechnik und natürlich auch weiterhin im Haushalt.

  • hs-0114C2B02F-BC0C-22B8-3569-D1A9A8FAA791
  • hs-0165A67654F-CA13-949E-B89F-B39B50152E68
  • hs-02B997B070-4034-C7C3-0F5A-9CA01730ABAE
  • hs-03B76E6338-80D3-6F17-AA6D-4CEB5F7C3FB1
  • hs-0421186EDB-C7DA-7812-F09B-C7B5E62BBE29
  • hs-05FF56DE6B-6EE2-C8B0-5BAD-14379CD97E4E

 

Das Bachelor-Studium bezieht sich im Wesentlichen auf die Werkstoffe und deren Herstellungstechnologien. Damit wird die Keramik in ihrer gesamten stofflichen, verfahrens- und anwendungstechnischen Spannbreite gesehen. Naturwissenschaftliche Fächer (Mathematik, Anorganische und Physikalische Chemie, Physik) bilden die Grundlagen. In den Praktika stehen chemisch-mineralische Stoffuntersuchungen sowie verfahrenstechnische Untersuchungs- und Überwachungsmethoden im Vordergrund.

Zudem bieten mehrere – auch mehrtägige – Exkursionen einen Einblick in die industrielle Fertigung von Produkten sowie in Forschung und Entwicklung.

Ziel des Studiengangs:

Das Studium ist darauf ausgerichtet, die Absolventen/-innen zum selbstständigen ingenieurmäßigen Arbeiten auf den Grundlagen technik- und naturwissenschaftlicher Erkenntnisse in der betrieblichen Praxis zu befähigen.

Gliederung des 7-semestrigen Bachelor-Studiengangs:

1. Semester2. Semester3. Semester4. Semester5. Semester6. Semester7. Semester
Mathematik
(5CP)
Mathematik II
(5CP)
Elektronische Datenverarbeitung
(5CP)
BWL
(5CP)
Spezielle BWL
(5CP)
Umweltschutz
(5CP)
Praxisphase
Chemie I
(5CP)
Chemie II (
(5CP)
Analytische Chemie
(5CP)
Elektrotechnik
(5CP)
Mess-, Steuer- & Regelungstechnik
(5CP)
Thermische Verfahren
(5CP)
Physik
(5CP)
Werkstoffkunde
(5CP)
Werkstoffkunde II
(5CP)
Baukeramik
(5CP)
Mechanische Verfahren
(5CP)
Strukturkeramik
(5CP)
Keramik I
(5CP)
Keramik II
(5CP)
Industrielle Formgestaltung
(5CP)
Techn. Wärme- & Strömungslehre
(5CP)
Feuerfeste Werkstoffe
(5CP)
Personalwesen/ Arbeitssicherheit
(5CP)
Phasenlehre
(5CP)
Technische Mechanik
(5CP)
Roh- & Werkstoffanalyse
(5CP)
Glas/Glasuren/Email
(5CP)
Festkörpferphysik
(5CP)
Wahlpflichtseminar
(5CP)
Bachelor-Thesis
(30CP)
Kristallographie
(5CP)
Mineralogie/ Geologie
(5CP)
Englisch
(5CP)
Silicatische Feinkeramik
(5CP)
Seminar
(5CP)
Projektarbeit
(5CP)
 

 

Berufliche Tätigkeitsfelder:

  • Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung
  • Praktische Vorbildung

Zulassungsvoraussetzungen:

Absolventen/-innen des Studienganges kommen nicht nur in Forschung und Entwicklung oder in der Leitung von Produktions- und Verfahrensprozessen zum Einsatz, sondern finden ihre Aufgabengebiete auch im technischen Verkauf oder in der Beratung

Mehr Informationen unter:
www.hs-koblenz.de/wwc

Inhalte als PDF-Download 

Ziel des Studiengangs:

  • Das Studium ist darauf ausgerichtet, die Absolvent/innen zum selbständigen ingenieurwissenschaftlichen Arbeiten, auf Grundlage von technischen und naturwissenschaftlichen Erkenntnissen in der betrieblichen Praxis zu befähigen.
  • Das praxisorientierte Studium wird im dualen Studiengang um 2 Praxisphasen im Unternehmen ergänzt, so dass eine optimale Grundlage für die künftigen Aufgaben im Unternehmen geschaffen wird.

Gliederung des 8-semestrigen dualen Bachelor-Studiengangs:

1. Semester2. Semester3. Semester4. Semester5. Semester6. Semester7. Semester8. Semester
Mathematik I
(5CP)
Mathematik II
(5CP)
Praxisphase I
ArbR/PersoW im Unternehmen
(15CP)
Post-Praxisphase BWL
(5CP)
Praxisphase II
SBWL im Unternehmen
(15CP)
Post-Praxisphase Bachelorarbeit + Kolloquium (12+3CP)
Chemie I
(5CP)
Chemie II
(5CP)
Analyt. Chemie V+P
(5CP)
Elektrotechnik
(5CP)
Umweltschutz
(5CP)
Physik
(5CP)
Werkstoffkunde I
(5CP)
Werkstoffkunde II
(5CP)
Mech. Verf. V+P
(5CP)
Therm. Verf. V+P
(5CP)
Keramik I V+P
(5CP)
Keramik II V+P
(5CP)
Industrielle Formgestaltung
(5CP)
TWSL V+P
(5CP)
Ofenpraktikum Ü+P
(5CP)
Phasenlehre
(5CP)
Techn. Mechanik V+P
(5CP)
RWA V+P
(5CP)
Keramische Vertiefung
(5CP)
MSR
(5CP)
Kristallographie
(5CP)
Min./Geol. V+P
(5CP)
Englisch V+P
(5CP)
Prä-Praxisphase Wahlpflicht
(5CP)
  Prä-Praxisphase EDV V+P
(5CP)
   

 

Zulassungsvoraussetzungen::

  • Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung
  • Praktische Vorbildung

Berufliche Tätigkeitsfelder:

Absolventen/innen des Studienganges kommen nicht nur in Forschung und Entwicklung oder in der Leitung von Produktions- und Verfahrensprozessen zum Einsatz, sondern finden ihre Aufgabengebiete auch im technischen Verkauf oder in der Beratung.

Mehr Informationen unter:
www.hs-koblenz.de/wwc

Inhalte als PDF-Download 

Das Profil orientiert sich gezielt an einer der Berufspraxis angelehnten Ausbildung. Neben dieser Qualifikation sind in einem hohen Maße methodische und wissenschaftliche Elemente integriert. Organisatorische und konzeptionelle Fächer runden das Cucciculum ab, damit AbsolventInnen neben wissenschaftlicher Arbeit auch Führungspositionen in der Wirtschaft übernehmen können. Bei dieser Ausbildung handelt es sich um einen kooperativen Masterabschluss der HS Koblenz (FB Ingenieurwesen, Fachrichtung Werkstofftechnik Glas und Keramik) und der Universität Koblenz-Landau (FB 3, Institut für integrierte Naturwissenschaften).

Die Module des Masterstudiengangs werden von der Hochschule Koblenz und von der Universität Koblenz-Landau angeboten, wobei anwendungsnahe Spezialkenntnisse auch durch Kooperationen mit Forschungsinstituten und Unternehmen vermittelt werden. Die Fachinhalte sind sowohl grundlagen- als auch technisch orientiert.

Zusätzlich werden Wahlpflichtseminare, beispielsweise aus den Gebieten Patentwesen, Marketing und Wirtschaftsinformatik, Strategische Technologieplanung, Technische Kohlenstoffe und Mikrobiologie offeriert.

Ziel des Studiengangs:

Mit dem Masterstudiengang Master of Engineering (M.Eng.) Ceramic Science and Engineering bietet der Studiengang Werkstofftechnik Glas und Keramik der Hochschule Koblenz und der Universität Koblenz-Landau ein wissenschaftliches und zugleich anwendungsbezogenes Studium an, das diesem modernen Berufsbild Rechnung trägt.

Durch diesen modular aufgebauten Studiengang wird eine zukunftsorientierte und praxisnahe Ausbildung von Fach- und Führungskräften realisiert.

Gliederung des 3-semestrigen Master-Studiengangs:

1. Semester2. Semester3. Semester
Materialphysik
(6CP)
Biokeramik
(5CP)
Praxisphase
(12CP)
Werktstoffchemie, Materialkorrosion
(6CP)
Werkstoffe der Luft- u. Raumfahrt
(5CP)
Glaswerkstoffe
(5CP)
Thermochemie
(5CP)
Struktur- u. Funktionskeramik
(6CP)
Energieverfahrenstechnik
(5CP)
Silicatkeramische Werkstoffe
(5CP)
WPS
(6CP)
Master-Thesis und Kolloquium
(18CP)
  Projektarbeit
(6CP)

 

Zulassungsvoraussetzungen:

Qualifizierter Bachelor- oder Diplomabschluss des Studiengangs Werkstofftechnik Glas und Keramik, Maschinenbau, Elektrotechnik, Bauingenieurwesen oder verwandter Fachrichtungen

Mehr Informationen unter:
www.hs-koblenz.de/wwc

Inhalte als PDF-Download 

  • hs-010D7358507-2A1E-8EF4-0D8C-184910CE3F87
  • hs-011741000D9-E645-F27A-9290-85B30B4D99BE
  • hs-0127A76957F-F8C0-5CD9-5B81-C9916A8F2C52
  • hs-0706CC5615-A733-08E9-A69B-1AE91747D638
  • hs-082199274B-BBA3-C8D8-EE84-CE76A441AD15
  • hs-09308AF401-AC3B-FB6D-43E8-74A9F91D47FD

 

Warum Ceramic Science?

In der heutigen Zeit ist es nahezu unmöglich, auf den innovativen Einsatz von Hochleistungskeramiken im Maschinen- und Anlagenbau, in der Medizin und Energietechnik sowie im Motorenbau zu verzichten. Silikatische Werkstoffe, wie Tonerdeporzellan oder Vitreous China (Sanitär), werden als klassische Materialien in ihren funktionellen Eigenschaften ebenso gezielt weiterentwickelt. Die technische Herausforderung beim Einsatz dieser Materialien besteht darin, Werkstoffe und Bauteile so zu entwickeln, dass zuvor unerreichte Kombinationen aus thermischen, chemischen, mechanischen und elektrischen Eigenschaften realisiert werden können.

Fachrichtung Freie Kunst Keramik/Glas ikkg

Als eine der wenigen international hochrangigen Einrichtungen der bildenden Kunst bietet das Institut für Künstlerische Keramik und Glas jungen, talentierten Menschen eine umfassende künstlerische Ausbildung mit Schwerpunkten auf moderner Skulptur, Keramik und Glas. Am IKKG werden deutschlandweit einmalig Keramik und Heißglas eng verbunden als zeitgemäße Werkstoffe für die moderne Skulptur erforscht und praktisch gelehrt.

Ziel des Studiengangs:

Das 6-semestrige Studium des „Bachelor of Fine Arts“ in Keramik / Glas vermittelt einen umfassenden Einblick in die Kunstgeschichte und die zeitgenössische Kunst sowie die Kunst- und Kulturtheorie und erforscht die Materialien Keramik und Glas mit dem Ziel, diese Werkstoffe als Medium der Kunst und Gestaltung einzusetzen.

Wichtige Informationen:

Vorgespräche mit den zuständigen Professoren sind ausdrücklich erwünscht und können im Vorfeld helfen, viele Fragen zu Bewerbung und Studium zu klären. Bitte nehmen Sie deshalb frühzeitig Kontakt mit uns auf und vereinbaren einen Besuchstermin.

Zur Bewerbung für den Studiengang Bachelor of Fine Arts reichen Sie bitte eine Mappe ein. Diese Mappe soll Auskunft über Ihre bisherige gestalterische Tätigkeit geben und darum enthalten:

  • 20 Zeichnungen nach der Natur und/oder Entwurfszeichnungen für Gegenstände
  • Aquarelle oder sonstige Blätter, bei denen das Mittel Farbe eingesetzt ist
  • Fotos von keramischen Arbeiten bzw. Glas-Arbeiten, Gesellenstücken o. ä., auch von anderen Materialien, die Ihnen geläufig sind
  • weitere Darstellungen, von denen Sie glauben, dass sie Rückschlüsse auf Ihre künstlerische Eignung zulassen

Spätester Eingang Mappen für das Sommersemester ist der 15. Dezember.
Spätester Eingang Mappen für das Wintersemester ist der 15. Juni.

Gliederung des 6-semestrigen Bachelor-Studiengangs:

1. Semester2. Semester3. Semester4. Semester5. Semester6. Semester
Künstlerisches Zeichnen-Gestalten: Körper/Raum
(9CP)
Künstlerisches Zeichnen-Gestalten: Objekterfahrung
(9CP)
Künstlerisches Zeichnen-Gestalten: Offen-Geschlossen (Kontrast)
(9CP)
Künstlerisches Zeichnen-Gestalten: Farbe/Raum
(9CP)
Künstlerisches Zeichnen-Gestalten: Komplexe Raumordnung-Prinzipien
(9CP)
Internationale Gastlehre I
(6CP)
Kunstgeschichte-Kunsttheorie: Kunst/Architektur im 14.-18. Jahrh.
(6CP)
Kunstgeschichte-Kunsttheorie: Kunst/Architektur seit 1800
(6CP)
Kunstgeschichte-Kunsttheorie: Malerei seit 1915
(6CP)
Kunstgeschichte-Kunsttheorie: Moderne Plastik/Skulptur
(6CP)
Kunstgeschichte-Kunsttheorie: Avantgarde und Gesellschaft
(6CP)
Internationale Gastlehre II
(6CP)
Glasgestaltung: Transformation Glas
(15CP)
Glasgestaltung: Der verborgene Raum – Glas
(15CP)
Glasgestaltung: Das strapazierte Material – Glas
(9CP)
Glasgestaltung: Substitution – Glas
(15CP)
Glasgestaltung: Standpunkte – Glas
(9CP)
Atelierphase
(13CP)
Ausstellungsorganisation
(5CP)
Keramikgestaltung: Transformation Keramik
(15CP)
Keramikgestaltung: Der verborgene Raum – Keramik
(15CP)
Keramikgestaltung: Das strapazierte Material – Keramik
(9CP)
Keramikgestaltung: Substitution – Keramik
(15CP)
Keramikgestaltung: Standpunkte - Keramik
(9CP)
Bachelor Thesis & Kolloquium
(12CP)

 

Zulassungsvoraussetzungen:

Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife, fachgebundenen Hochschulreife, Fachhochschulreife oder eine durch Rechtsvorschrift oder von der zuständigen staatlichen Stelle als gleichwertig anerkannte Zugangsberechtigung

Mehr Informationen unter:
www.hs-koblenz.de/wwc

Semester-Übersicht als PDF-Download 

Informationen zur Bewerbung (dt) 

Informationen zur Bewerbung (en) 

Ziel des Studiengangs:

Das 4-semestrige Studium des „Master of Fine Arts“ in Keramik / Glas vermittelt einen umfassenden Einblick in die Kunstgeschichte und die zeitgenössische Kunst sowie die Kunst- und Kulturtheorie und erforscht die Materialien Keramik und Glas mit dem Ziel, diese Werkstoffe als Medium der Kunst einzusetzen.

Zur Bewerbung für den Studiengang Master of Fine Arts reichen Sie bitte eine Bewerbungsmappe ein (nicht größer als DIN A 1), die enthalten soll:

  • Fotos von aktuellen Arbeiten
  • zusätzlich selbst gefertigte Zeichnungen oder Bilder
  • Dokumentationen über bisherige Projekte
  • weitere Belege Ihrer bisherigen künstlerischen Aktivitäten wie z.B. Ausstellungskataloge

Gliederung des 4-semestrigen Bachelor-Studiengangs:

1. Semester2. Semester3. Semester4. Semester
Künstlerisches Gestalten „Arbeiten im ICH-Prozess“
(8CP)
Künstlerisches Gestalten „Arbeiten im kunsttheoretischen Kontext“
(8CP)
Auslandsstudienphase oder Auslandsprojekt Glas/Keramik
(30CP)
Atelierphase
(5CP)
Kunsttheorie „Ausstieg aus dem Bild“
(5CP)
Kunsttheorie „Figur, Objekt, Installation, Aktion“
(5CP)
Ausstellungsorganisation
(5CP)
Mixed Media I
(5CP)
Mixed Media II
(5CP)
Master Thesis & Kolloquium
(20CP)
Glasgestaltung „Kontext Kunst – Glas“
(12CP)
Glasgestaltung „Kunst ist öffentlich! – Glas“
(12CP)
Keramikgestaltung „Kontext Kunst – Keramik“
(12CP)
Keramikgestaltung „Kunst ist öffentlich! – Keramik“
(12CP)

 

Zulassungsvoraussetzungen:

Bachelor in Freie Kunst Keramik / Glas oder ähnlicher Abschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule.

Neben den genannten Voraussetzungen ist die künstlerische Eignung ein entscheidendes Kriterium zur Aufnahme in den Master-Studiengang.

Mehr Informationen unter:
www.hs-koblenz.de/wwc

Semester-Übersicht als PDF-Download 

Informationen zur Bewerbung (dt) 

Informationen zur Bewerbung (en) 

  • hs-02028E4622B-0414-2927-CE0E-C69E3E84004C
  • hs-0216662725D-B6F7-FB31-9293-9B746D455612
  • hs-02221489178-5529-0DE2-F498-DD0C35D83621
  • hs-0234E3E0257-47FF-C7F9-A700-80B14BCEA973
  • hs-0245B233612-AA0E-4CDE-E7CD-A08CFF9268DC
  • hs-025E5D7557F-03F2-1A78-6231-6C17013CE21A

Museums Angebote

Für jede Altersgruppe bieten wir maßgeschneiderte Führungen und Workshops an. Neben Kindergeburtstage oder Seniorennachmittage gehören auch professionelle Fortbildungen für Erzieher und Lehrer zu unserem pädagogischen Angebot.

Unser Vortragssaal ist mit modernster Technik ausgestattet und fasst bis zu 199 Personen in Reihenbestuhlung. Das Museumscafé „Creativ“ bietet dazu ein professionelles Catering an. Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung Ihres Symposiums oder Ihrer Tagung.

 

  • keramikmuseum-0185C05748-5E10-532F-971D-DF903194F28C
  • keramikmuseum-02FCBEEFE0-9108-AD67-ED17-C50BBE61F4C3
  • keramikmuseum-0395778350-98FD-E460-4DC7-6C09D71685DC
  • keramikmuseum-0443670B20-38C3-050D-CB5D-F3DBCAB5CD5B
  • keramikmuseum-053EAEED95-5CB4-6F9D-9A56-2E6820D10131
  • keramikmuseum-061CCF48D9-6695-5521-882E-AAF36012BDF0
  • keramikmuseum-07BCD21673-84F7-C855-833E-38F19D3F33E8
  • keramikmuseum-080C00A3C7-2CA0-8C5D-0A55-F3AE2386221E
  • keramikmuseum-092ADDFF1A-C6E3-C4BA-72B9-F50E558D1369

Angebote der Fachschule Keramik bbsmt Logo sm

Was bietet Ihnen die Ausbildung an der Staatlichen Fachschule für Keramiktechnik?

Die Fachschulen für Keramik in Höhr-Grenzhausen bieten die Möglichkeit der beruflichen Weiterbildung mit dem Abschluss „Staatlich geprüfte/r Keramiktechniker/in“ an. Das moderne Ausbildungskonzept ist modular organisiert. Thematisch in sich geschlossene Lernmodule mit einer Dauer von etwa sechs Wochen ermöglichen die Fokussierung auf die jeweils wesentlichen Fragestellungen der Keramik und die hierbei zu entwickelnden beruflichen Kompetenzen des Keramiktechnikers.

Somit ist diese berufliche Weiterbildung bestens für eine Teilzeitausbildung geeignet, bei der lediglich eine selbst geplante Anzahl von Modulen pro Jahr zu absolvieren ist. Der Abschluss „Staatlich geprüfte/r Keramiktechniker/in“ kann also in bis zu fünf Jahren erlangt werden. Für die Schulzeit können grundsätzlich Überstunden, Urlaubstage und unbezahlte Freistellung verwendet werden. Viele Firmen beteiligen sich aber heute bereits in beachtlichem Umfang an dem zeitlichen und finanziellen Aufwand der Weiterbildung, um den eigenen Fachkräftebedarf zuverlässig zu sichern. Die Schule berät Sie gerne über vertragliche Möglichkeiten.

Bei einer Vollzeitausbildung ist der Abschluss bereits nach zwei Schuljahren vorgesehen. In dieser Zeit sind die Schüler in der Regel nicht in einem Unternehmen angestellt. Je nach persönlicher Situation kommt dann aber eine Ausbildungsunterstützung im Rahmen des „Meister-BAföG“ (Unterhaltsförderung bei Vollzeitmaßnahmen im AFBG) in Frage. Die Ausbildung an der Schule ist gekennzeichnet durch kleine Lerngruppen und eine damit verbundene persönliche und intensive Betreuung durch alle Mitarbeiter. Auch außerhalb des Unterrichts legen wir Wert auf ein herzliches Miteinander. Informieren Sie sich über unsere Schule und kommen Sie auf uns zu, wir beraten Sie sehr gerne!

  • fs-keramik-016CA0B0DF-8740-8701-BB01-E8FBDD25681C
  • fs-keramik-029B0F8A53-A062-5A9D-CB1E-CBD3EB6BB08E
  • fs-techniker-0103C7E942-1908-6773-9474-6B7DF6B490D8
  • fs-techniker-022EED5023-5101-B7D9-9DD7-EE4A8ACCF09E
  • fs-techniker-0378AFED28-40A8-C13D-EFD8-E7D9366F065F
  • fs-techniker-046A039DE4-DD50-049F-F05E-8A5BF0052A7E

 

Was bietet Ihnen die Ausbildung an der Staatlichen Fachschule für Keramikgestaltung?

Der Fokus liegt auf Ihrer beruflichen Zukunft und Ihre Ausbildung ist deshalb stark praxisorientiert. Unser Ziel ist es, Ihre individuellen Gestaltungsideen über das rein Handwerkliche hinausgehend zu fördern und Sie zum/r professionellen Keramikgestalter/in zu qualifizieren. Ihre individuelle Unterstützung sehen wir als unsere wesentliche Aufgabe, die Entwicklung Ihrer individuellen gestalterischen Handschrift steht bei uns im Mittelpunkt.

Wir vermitteln Ihnen neben professionellen Methoden zur Gestaltung auch die Grundlagen ästhetischer Wahrnehmung. Kunstgeschichte, Gestaltungslehre und Fachzeichnen ergänzen die themenorientierten praktischen Modulangebote in den Bereichen Gefäß- und Oberflächengestaltung sowie Plastik und Design. Handwerkliche Techniken im Bereich der Baukeramik, das Freidrehen von Gefäßen, die Umsetzung von Dekoren als auch der Modell- und Formenbau aus Gips bieten Ihnen die Grundlagen für die Umsetzung Ihrer gestalterischen Entwürfe. Ergänzend werden Sie grafische Computerkenntnissen erlangen sowie alles Wichtige zur Präsentation Ihrer keramischen Produkte als auch zur Führung ihres eigenen Betriebes erfahren.

Um dies praktisch umzusetzen bieten wir Ihnen hervorragend ausgestattete Werkstätten und Laborarbeitsplätze, die Ihnen ein vielfältiges Experimentieren und umfangreiche Projektarbeit mit unterschiedlichsten keramischen Materialien und Techniken ermöglichen. Während ihrer Abschlussarbeit verfügen Sie über einen eigenen Arbeitsplatz.

  • fs-gestalter-0166750C06-33AE-6727-8BEF-0834B090F466
  • fs-gestalter-02BE8EC889-E10E-1625-5CBA-425F04FE72AE
  • fs-gestalter-038B0802CD-9A1B-B729-8782-DD0112B1D194
  • fs-gestalter-0474607ED1-2E00-36C7-97F1-A84B5C52520E
  • fs-gestalter-056F2AC0CC-0202-5AF3-99A6-DF6D117FF34A
  • fs-gestalter-06F65A3171-2712-6468-A0FF-B3BED12D55C9

 

Möchten Sie eine Vollzeit- oder Teilzeitausbildung?

Das modulare System unserer Ausbildung ermöglicht Ihnen auch als bereits Berufstätiger sich höher zu qualifizieren. Das bedeutet, Ihre Weiterbildung zum/zur Keramikgestalter/in oder Keramiktechniker/in ist daher sowohl als Vollzeitausbildung in drei Jahren als auch berufsintegriert in Teilzeit innerhalb von fünf Jahren zu absolvieren. Zudem besteht auch die Möglichkeit, bis zu zwei Module als berufliche Weiterbildung zu belegen.

Informationen zu den Ausbildungen:

Fortbildung an der Fachschule Keramik in Höhr-Grenzhausen

Dauer:

  • 2 Jahre in Vollzeit
  • 5 Jahre max. in Teilzeit

Voraussetzungen::

  • keramische Ausbildung + 1 Jahr Beruf
  • nichtkeramische Ausbildung + 2 Jahre Beruf
  • ohne Ausbildung mind. 5 Jahre Arbeit in der Keramik

Wesentliche Inhalte:

  • Silicatkeramik
  • Roh- und Werkstoffe
  • Aufbereitung
  • Management Formgebung
  • Thermische Verfahren
  • Feuerfestkeramik
  • BWL Technische Keramik
  • Emaille
  • Schleifmittel
  • Englisch

Modulares Ausbildungskonzept

Thematisch begrenzte Lernmodule dauern etwa fünf Wochen und können frei gewählt werden. Daher ist eine berufsbegleitende Teilzeit-Ausbildung auch möglich. Die Ausbildung endet mit einem Abschlussprojekt, welches oft in einem Betrieb stattfindet.

Neu:
Duale Fachschulausbildung zum Stoffprüfer und staatlich gepr. Keramiktechniker

  • duale Ausbildung in Betrieb und Fachschule, Dauer 5 Jahre
  • Voraussetzung: schulischer Abschluss der Berufsreife und
  • Ausbildungsverstrag mit einem kooperierenden Unternehmen

Mehr Informationen unter:
www.fs-keramik.de

Inhalte als PDF-Download 

Flyer als PDF-Download 

Fortbildung an der Fachschule Keramik in Höhr-Grenzhausen

Ziel der Ausbildung:

  • Selbstständig als Keramiker/in mit eigner Werkstatt oder Atelier
  • Angestellte/r Leiter/in einer keramischen Werkstätte
  • Designer/in in der Industrie für keramische Produkte
  • Leiter/in von Workshops und Kursen in der Keramik

Ausbildung:::

  • In Vollzeitform: 3 Jahre
  • In Teilzeitform: bis zu 5 Jahre
  • In Modulform: Module sind in sich abgeschlossene Lerneinheiten, bei denen alles zum entsprechenden Thema zusammen unterrichtet wird (Theorie und Praxis sind gemischt)
  • Wahlmöglichkeiten je nach Neigung in den Bereichen
    • Design – industrielle Formgestaltung in der Keramik
    • Keramische Dekoration
    • Keramisches Gefäß (gebaut oder getöpfert)
    • Keramische Reliefs und keramische Plastik

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossene Erstausbildung in einem keramischen oder artverwandten Beruf
  • oder mehrjährige Praxis in der Keramik

Abschluss: Staatlich geprüfter Keramik-Gestalter/-in

Mehr Informationen unter:
www.fs-keramik.de

Inhalte als PDF-Download 

Flyer als PDF-Download